Die Sexsucht online mit Pornos ausleben

Das Internet ist für Sexsüchtige nicht gerade der sicherste und beste Platz. Viele Experten sind sogar der Meinung, dass die Entwicklungen beigetragen haben, dass immer mehr Menschen ein Problem haben weil sie ihre Sexsucht online mit Pornos ausleben. Eine nachvollziehbare These. Ist das Thema doch wirklich im Internet überall verfügbar.

hand mit drei x - online pornosViele gehen soweit, dass sie Sexsucht mittlerweile mit online Porno Sucht vergleichen. Wobei die Befriedigung der Lust durch das schauen von Sexfilmen im Internet zum Thema Sexsucht gezählt wird hat diese Krankheit noch viele weitere Seiten. Und diese Seiten werden nicht mit dem Masturbieren vor dem Bildschirm befriedigt.

Internetsucht und Sexsucht verschmelzen

Das die ständige Verfügbarkeit von Sex im Internet dazu führt, dass viele Sexsüchtige ihre Sexsucht online mit Pornos ausleben ist eine Tatsache. Verschiedene Studien und Untersuchungen aus den letzten Jahren bestätigen dies. Doch das Problem ist nicht alleine die mögliche Sexsucht, sondern, dass sie in solch einem Falle häufig noch mit einer Internetsucht kombiniert auftritt. So kann es passieren, dass Betroffene komplett den Kontakt zur Außenwelt verlieren und sich nur noch in ihrer Fantasie ausleben.

Persönliche Kontakte mit anderen Menschen rücken dabei immer mehr in den Hintergrund. Und gerade wenn es um Sex geht kann es durchaus passieren, dass sich die Vorstellungen von der realen Welt total lösen. Die Sexwelt in den meisten Pornofilmen entspricht nunmal nicht der Realität. Dort wird das Gefühl erzeugt, dass es kein Problem ist zum Fick zu kommen, seinen Fetisch auszuleben und andere Dinge. Im echten Leben passiert das allerdings nur sehr selten. Bei Betroffenen kann das dazu führen, dass sie sich noch schneller und stärker isolieren.

Jugendliche, die ihre Sexsucht online mit Pornos ausleben

online sexsuchtNeuste Untersuchungen haben gezeigt, dass es gerade Jugendliche oder junge Erwachsene sind, die heute immer weniger eine Vorstellung von einem gesunden Sexleben haben. Die ständige Verfügbarkeit von Pornos im Internet und die laschen Alterskontrollen haben dazu geführt, dass für sie guter Sex so aussieht wie in den Filmen. Dass sie quasi nicht mehr selbst eigene Erfahrungen machen und sich so Schritt für Schritt immer weiter wagen bzw. ihre eigenen Wünsche erkennen, sondern dass sie mehr oder weniger das Gesehene nachzuspielen versuchen.

Wenn dies dann nicht funktioniert – was meistens der Fall ist – dann kommt es zu Frustration. Das muss natürlich nicht zu einem Problem werden, aber es kann. Und so beginnt dann der Teufelskreis, dass es nicht mehr nur darum geht Sexfilme im Internet zu schauen, sondern die Sexsucht online mit Pornos auszuleben.

Nicht nur Pornos führen zu neuem Umgang mit der Sexsucht

Pornos und Videoportale mit entsprechendem Inhalt scheinen das Hauptproblem zu sein. Ständig und überall machen sie Tausende von Stunden Material verfügbar. Dabei sind die Filme sogar noch nach verschiedenen Kategorien gefiltert und sortiert. Einfacher kann es nicht sein seine Lust zu befriedigen. Aber der einfache Zugang zur Pornographie im Internet ist nicht das einzige Problem.

Gerade in den letzten Jahren haben so genannte Dating Apps unglaublichen Zulauf. Es gehört fast schon zum Guten Ton dort angemeldet zu sein. Selbst Paare machen das. Da die meisten dieser Apps zwei Menschen zusammenbringen, die sich als erstes nur äußerlich attraktiv finden, ist es sehr einfach miteinander Sex zu haben. Mit einem Wisch ist der mögliche Partner gefunden. Und häufig sind auch diese nur darauf aus. So trifft man sich, hat Sex und gut ist.

Für Sexsüchtige ist so etwas natürlich ideal. Sie können schnell und unkompliziert jemanden finden, um mit ihm zu schlafen. Doch das Problem dabei ist, dass viele sich so ihrer Sexsucht gar nicht bewusst werden. Sie interpretieren ihr Verhalten als normal und gesund. Andere machen es ja auch so. Und dann merken sie es erst wenn es zu spät ist und nur noch eine ausgiebige Therapie helfen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*